Turnen mit Kissen

Ab an die Sofa Kissen und los gehts!

Führt folgende Übungen mit dem Kissen aus:

– Kissen hoch werfen
– Kissen weit weg werfen (nach vorn und nach hinten)
– auf dem Kissen stehen
– Einbeinstand auf dem Kissen machen
– auf dem Kissen sitzen und Arme und Beine nach oben nehmen
– mit dem Kissen auf dem Boden umherrutschen
– sich von Mama/ Papa auf dem Kissen sitzend durch den Raum schieben lassen
– das Kissen zwischen die Beine klemmen und versuchen zu hüpfen

– werft euch das Kissen mit euren Eltern/ Geschwistern zu
– macht eine Kissenschlacht
– sammelt alle Kissen aus der Wohnung/ dem Haus und baut euch einen riesen Kissenhaufen, mit  Anlauf kann in den Kissenhaufen gesprungen werden

Inselspiel: verteilt ein paar Kissen im Raum, lauft zu Musik um die Kissen
– wenn die Musik stoppt “rettet” euch auf ein Kissen
– nach jedem Musikstopp werden immer mehr Kissen weggenommen

– am besten mit mehreren Personen spielen, am Ende gibt es nur noch ein Kissen, welches sich alle Mitspieler teilen müssen, um nicht ins “Wasser” zu fallen

Viel Spaß beim Ausprobieren 🙂

 

Bild: Pixabay

Quelle: Material zum Workshop “Eltern- Kind- Turnen” , © HEALTH & FITNESS Academy

Tierisches Turnen

Heute wirds tierisch gut!
Gemeinsam mit eurem Kind zählt ihr auf, was es für Tiere gibt und welche Geräusche und Bewegungen es macht.
Bzw. führt ihr alternative Bewegungen aus.

Ich habe für Euch ein paar Beispiele  zusammen getragen.
Viel Spaß beim Turnen!

Bauernhof:

Kühe: auf allen Vieren laufen und muhen
Schweine: auf dem Rücken suhlen und grunzen
Pferde: im Trab/ Galopp laufen und wiehern
Enten: wie Enten watscheln
Hühner: als Huhn laufen und gackern

Dschungel:
Kolibri: schnelle Hampelmänner
Wasserschlange: Liegestütze
Panther: Arme und Beine diagonal anheben
Affe: Hockstrecksprünge und Purzelbäume
Amazonaskrebs: Vierfüßlergang
Elefant: Einbeinstand und Geräusche dazu
Tiger: über ein Hindernis (durch einen “brennenden” Reifen ) hüpfen

Dinosaurier:

T- Rex: mit angewinkelten Armen schnell laufen
Flugsaurier: mit den Armen beim Laufen flattern
Triceratops: mit den Füßen stampfen und mit den Händen Hörner aufsetzen
Velociraptor: auf Zehenspitzen schnell laufen
Stegosaurus: Vierfüßlergang
Meeressaurier: Schwimmbewegung mit Armen und Beinen machen

Quelle: Kreative Bewegungslandschaften – Ronny Just/ Matthias Müller
Bild: Pixabay

Spiele mit Luftballons

Heute zeige ich euch ein paar Spielideen mit Luftballons.
Während des Spielens macht es auch viel Spaß ein paar Kinderlieder im Hintergrund abzuspielen.

Nun könnt ihr den Ballon:
– hochwerfen und wieder auffangen
– hochwerfen, in die Hände klatschen und wieder auffangen
– mit dem Fuß dran schießen und “Fußball” spielen
– den Ballon in die Mitte des Raumes legen und drum herum laufen
– auf den Boden legen und versuchen den Ballon wegzupusten Weiterlesen

Würfel DICH fit! Das Workout für fitte Mamas und Papas

Naa, Lust auf ein kleines Workout? Dann rein in die Sportsachen, Wasserflasche schnappen und los gehts! Alles was du jetzt noch brauchst ist ein Würfel und Durchhaltevermögen.

Warm- Up: 1-2 Minuten Springseil (alternativ springen ohne Seil- mit Armbewegung)

Dehnung: dynamisches Dehnen, je 3 Wiederholungen jede Seite
1. Schulterkreisen (vorwärts, rückwärts) ca. 30 s
2. Armkreisen (von groß auf klein, vorwärts und rückwärts) ca. 30s
3. Hüftkreisen (links herum, rechts herum) ca. 30s
Weiterlesen

Osterkarten selber basteln

Die Osterzeit steht bald bevor. Dieses Jahr findet das Osterfest aufgrund der aktuellen Situation wohl nur im ganz kleinen Familienrahmen statt. Da man Verwandte und Freunde nicht besuchen kann, ist es eine tolle Idee eine Karte zu senden.
Ich zeige euch wie ihr mit euren Kindern Osterkarten selber basteln und bemalen könnt.

Zuerst sucht ihr euch eine leere Karte oder bastelt euch eine aus buntem Papier. Ihr könnt sie z.B. auch mit einer Wellenschere ausschneiden.
Danach bemalt ihr die Hände eurer Kinder mit weißer Farbe.

Achtung, nur die Handinnenfläche und den Zeige- und Ringfinger bemalen. Die bemalte Hand drückt ihr dann auf die Postkarte und fertig ist der Hasenkopf mit Ohren.

Die Eltern können jetzt gemeinsam mit den Kindern dem Hasen ein Gesicht verpassen.
Dafür könnt ihr mit Filzstiften, Wachsmalstiften oder mit Acrylfarben eine rosa Nase und schwarze Schnurrhaare, Augen und den Mund aufmalen.
Und das wars schon!
Noch ein paar liebe Worte in die Karte und ab in die Post. Schnell gemacht und eine super Idee!

Spielideen mit Wäscheklammern

Heute beschäftigen wir uns mit Wäscheklammern.
Ein klarer Vorteil: Jeder hat sie zuhause und das meistens auch in vielen verschiedenen Farben.

Ich habe für Euch ein paar tolle Spielideen mitgebracht:

Zuerst verteilt ihr die Klammern in einem festgelegten Teil eurer Wohnung, oder im Garten.
Nun könnt ihr:
– die Klammern umlaufen (ohne sie zu berühren)
– die Klammern überspringen (vorwärts, rückwärts)
– die Klammer in einer bestimmten Farbe finden
– die Klammer an einem bestimmten Körperteil befestigen und dann versuchen abzuschütteln
– Klammernkampf (wer sammelt mehr Klammern ein)
Weiterlesen

Eltern- Kind- Turnübungen ohne Geräte

Oft braucht man gar keine Geräte um sich gemeinsam sportlich zu betätigen.
Dann mal los.. Hier ein paar Übungen, die sowohl Eltern, als auch Kinder ins Schwitzen bringen.
Ich empfehle sehr, dass Eltern die Übungen mitturnen. Gerade im Kleinkindalter lernen die Kinder am besten durch Vormachen- und mal ganz unter uns:  Es ist ja auch einfacher, als die Übung mit langem Atem zu erklären.

Wenn ihr einen Garten habt, dann ab nach draußen! Ansonsten schiebt die Möbel ein bisschen zur Seite oder schafft euch einen langen Gang zum umherflitzen.

Und auf gehts!
Ihr könnt gemeinsam verschiedene Laufvarianten austesten:
– vorwärts
– rückwärts
– Hopserlauf
– Vierfüßlergang
– Zehenspitzengang
– Fersengang
– ….
Weiterlesen

Osterdeko mit Kindern basteln

Kinder lieben es, zu basteln. Welche Materialien dabei verwendet werden und welches Fest oder Ereignis damit verschönert werden soll, ist eigentlich zweitrangig. Hier geht es meist mehr um den Spaß an der Freude und darum, am Ende ein schönes Ergebnis zu haben. Ostern bietet sich zum Basteln natürlich besonders an, hier gibt es viele einfache, aber tolle Ideen, um den Ostertisch bunt zu verschönern oder Oma und Opa eine kleine Freude zu machen. Hier also ein paar Ideen für Osterdeko, die sich ganz einfach mit Kindern basteln lässt.

Pompon-Küken aus dem Ei

Eine ganz wunderbare Idee für Osterdeko sind bunte Küken. Hier gibt es gleich mehrere Dinge zu tun, falls Ihr beispielsweise noch keine gefärbten Eier habt. Ansonsten benötigt Ihr dafür folgendes Material:

  • Dicke Wolle
  • Pappe oder Pompon-Maker
  • Große Nadel
  • Tonpapier in schwarz und orange
  • Kinderschere
  • Bastelkleber
  • Gefärbte Eierschalen-Hälften
  • Moos

Weiterlesen

Mit Kindern Herbstdeko basteln

Kinder lieben es, draußen unterwegs zu sein. Viele stört es nicht, wenn es herbstlich stürmt oder gar regnet. Doch wenn die Sonne scheint, gibt es etwas, das allen Kindern ganz besonders viel Spaß macht: Sammeln! Seien es Blätter, Nüsse, Baumsamen oder nur Steine – das Kinderherz schlägt höher, wenn die Taschen voll sind und man mit reicher Beute nach Hause zurückkehren kann. Wie man aus den kleinen Schätzen einfach eine schöne Herbstdeko zaubern kann, möchte ich euch hier an ein paar Beispielen nahe bringen.

Der Klassiker – Eichelmännchen

Wer kennt sie nicht aus der eigenen Kindheit, die kleinen Figürchen, die man aus den Baumsamen basteln kann und die teils bereits mit „Hut“ am Wegesrand bereitliegen. Dank ihrer dünnen, aber stabilen Schale, lassen sich hier mit einem Nagel leicht Löcher in der Hülle anbringen, in die dann Streichhölzer (zur Sicherheit ohne Zündköpfe) als Bindeglieder zwischen Eicheln oder als Arme und Beine eingesteckt oder geklebt werden können. Werden die Streichhölzer mit den Eicheln verklebt, lässt sich mit den Männchen später auch prima spielen!
Tipp: Wenn zwei Eichelhütchen mit der Öffnung nach unten als Füße mit dem Männchen verbunden werden, kann es sogar selbstständig auf zwei Beinen stehen.

Weiterlesen

Sicherer Wasserspaß von Anfang an

Es gibt große und kleine Wasserratten. Doch viele Menschen unterschätzen die Gefahr von Wasser. Ertrinkungsunfälle geschehen überwiegend im eigenen oder im Garten von Nachbarn, im Planschbecken, im Gartenteich, in der Regentonne, in einem kleinen Bach oder Graben.  Ertrinken ist bei ein- bis fünfjährigen Kindern die häufigste und bei Fünf bis Zehnjährigen die zweit häufigste Todesursache. Darüber bin ich als langjährige Kursleiterin für Baby-& Kinderschwimmen und erfahrene Rettungsschwimmerin immer wieder erschrocken. 

Deshalb sollten Kinder egal in welchem Alter nie ohne Aufsicht am und im Wasser spielen. Eine frühe Wassergewöhnung fördert das Schwimmen lernen. Daher sollten Eltern schon mit ihrem Baby schwimmen gehen. Studien zeigen, dass regelmäßiges Babyschwimmen die Bewegungs- und Sinnesfähigkeit des Babys stimuliert und die geistige Aufnahmefähigkeit fördert.

Mit dem Erlernen von Schwimmtechniken hat Babyschwimmen allerdings wenig zu tun. Es ist eher eine Art Wassergymnastik für Babys und ihre Eltern. Im Mittelpunkt des Schwimmbadbesuches steht der Spaß und das Wohlfühlen im Wasser. Babys kennen keine Angst vor Wasser. Im Gegenteil dort erinnern sie sich an ihre Zeit im Mamabauch und können sich entspannen. Allerding gibt es kleine und große Wasserratten, daher planscht nicht jedes Kind direkt drauf los.

Weiterlesen